Datenschutzerklärung

Evangelisch-lutherische
Kirchengemeinde Krankenhagen

Kirchenvorstand eingeführt

Malte Neumann, Christel Struckmann, Superintendent Andreas Kühne-Glaser,Anja Voigt, Josua Conzendorf, Angela Kuhfuß-Höfig, Stephanie Beier

Am dritten Juni wurde der neue Kirchenvorstand eingeführt.

Auf der konstituierenden ersten Sitzung des neuen Vorstands wurde Christel Struckmann zur Vorsitzenden gewählt. Ihre Stellvertreterin ist Stephanie Beier.

Ansprechpartner für Kinder- und Jugendarbeit sind Anja Vogt und Josua Conzendorf.

Für Seniorenarbeit und Besuchsdienste haben Stephanie Beier und Angela Kuhfuß-Höfig die Verantwortung übernommen.

Malte Neumann ist Ansprechpartner für Bau- und Grundstücksangelegenheiten.

Kirchenvorstandswahlen 2018

Stephanie Beier

Liebe Gemeinde,

nachfolgend stellt sich der neue Kirchenvorstand 2018 persönlich vor.

Stephanie Beier

Ich bin Stephanie Beier, wurde am 22.10.1961 in Krankenhagen geboren und somit ein Urgestein.

Nach dem Abitur habe ich Krankenhagen fünfzehn Jahre verlassen. Zunächst habe ich an der Universität Paderborn studiert und dort mein erstes Staatsexamen für das Lehramt der Sekundarstufe 1 gemacht. Anschließend verbrachte ich zwei Jahre in Palästina, wo ich an der Schule Talitha Kumi als Lehrerin für Deutsch als Fremdsprache tätig war. Anfang der neunziger Jahre führte mich mein Weg zurück nach Deutschland, wo ich in Essen das Referendariat absolviert habe. Im Anschluss daran war ich sechs Jahre angestellte bei der Arbeiterwohlfahrt in Essen in den Bereichen Flüchtlingsbetreuung und Jugendhilfe.1996 trat ich in den Schuldienst in Barntrup ein und bin mit meinem Sohn Till wieder nach Krankenhagen gezogen.Mittlerweile bin ich an der Realschule Lemgo tätig und unterrichte die Fächer Englisch, evangelische Religionslehre und Politik.

Für den Kirchenvorstand kandidiere ich, weil ich nun wieder Zeit und Lust habe, mich ehrenamtlich zu engagieren. Dieses sind meines Erachtens die Voraussetzungen, um ein solches Amt verantwortungsvoll zu bekleiden.Mein besonderes Interesse gilt dem diakonischen Bereich, ich möchte mich gerne den Menschen nähern, die aus verschiedenen Gründen, den Weg in das Gebäude Kirche nicht mehr schaffen können.Des Weiteren interessieren mich auch kirchenpolitische Themen, die die Kirchengemeinde Krankenhagen betreffen.

Josua Conzendorf

Josua Cozendorf

Mein Name ist Josua Conzendorf. Ich bin 30 Jahre und gelernter Gesundheits-und Krankenpfleger. Zurzeit studiere ich Religionspädagogik und Soziale Arbeit in Hannover. In meiner Freizeit engagiere ich mich gern als aktives Mitglied im Leitungsteam der Kinderbibeltage sowie im Krippenspielteam. Als Familienvater von 4 Kindern möchte ich mich für mehr Lebendigkeit in der Kirchengemeinde einsetzen. Dazu ist der weitere Ausbau der Familien-/Kinder-Jugendarbeit ein wichtiges Ziel. Gott nah sein können wir auf vielfältige Art und Weise. Neue Möglichkeiten zu schaffen, bei denen Sie sich mit ihrer Leidenschaft einbringen können, liegt mir ebenfalls sehr am Herzen. So kann Glaube in einer neuen Laufgruppe, im Kirchengartenprojekt, im Lobpreisabend oder einem Glaubenskurs lebendig werden. Für diese Lebendigkeit möchte ich mich im Kirchenvorstand einsetzen. Packen wir es gemeinsam an - mit Gottes Segen. Josua Conzendorf

Angela Kuhfuß-Höfig

Angela Kuhfuß-Höfig

Ich bin 55 Jahre alt, verheiratet und habe zwei erwachsene Kinder.

Mich kennen sicher viele, da ich in Krankenhagen aufgewachsen und meinem Heimatort immer treu geblieben bin. Die einen oder anderen haben mich bestimmt auch durch meine Arbeit an der <<<<<<<<<<<<<Grundschule kennengelernt, an der ich als pädagogische Mitarbeiterin tätig bin und jeden Tag aufs Neue mit vielen- unter anderem auch vielen neuen- Krankenhägern in Kontakt komme.

Ich habe mich lange mit großer Bereitschaft auch ehrenamtlich an der Grundschule engagiert und dabei viele Projekte in die Tat umgesetzt. Ich kann somit sagen, dass ich mich dem Dorf und der Kirche sehr verbunden fühle.

Ich möchte mich nun wieder aktiv im Dorf einbringen und sehe die Gemeindearbeit als neue Herausforderung für mich, der ich mich gerne mit sehr viel Einsatz und Freude stellen werde.

Malte Neumann

Malte Neumann

46 Jahre, verheiratet, 2 Kinder. Rollenschneider

Ich bin von 1975 bis 1985 in Friedrichshöhe aufgewachsen und lebe nun seit 1998 zusammen mit meiner Familie wieder in Krankenhagen, im Dachsgang.

Ich wurde ebenso wie meine beiden Töchter hier in Krankenhagen konfirmiert.

Seit 26 Jahren bin ich aktives Mitglied einer freiwilligen Feuerwehr. Früher war ich Mitglied in der freiwilligen Feuerwehr Rinteln und jetzt bin ich seit vielen Jahren hier in Krankenhagen in der Feuerwehr aktiv.

Für den Kirchenvorstand kandidiere ich, weil mir die Zukunft unserer Kirche am Herzen liegt und ich es als sehr wichtig empfinde, dass wir weiterhin eine lebendige, aktive Kirchengemeinschaft leben.

Christel Struckmann

Christel Struckmann

Ich bin 55 Jahre alt, verheiratet, habe zwei erwachsene Kinder und lebe seit 22 Jahren in Krankenhagen. Genau so lange bin ich aktiv in dieser Kirchengemeinde. Der Glaube hat mich von Kindheit an begleitet, er hat mir immer unsagbar viel Kraft gegeben. Besonders in schwierigen Zeiten empfinde ich Sicherheit und Geborgenheit in Gottes Hand. Seit sechs Jahren bin ich im Kirchenvorstand der Gemeinde tätig. Meine Aufgaben liegen vorwiegend in der Gemeindebrief Redaktion, der Pflege der Homepage, im regionalen Jugendausschuss und natürlich in Gottesdiensten und der Gemeindearbeit.

Kirche soll offene Türen für jeden haben, eine fröhliche Gemeinschaft im Glauben sein, hier soll es Zeit für Gespräche geben und helfende Unterstützung für Menschen in Not und Einsamkeit. Wir müssen Verbindungen zwischen jungen und älteren Menschen schaffen. Wir müssen uns öffnen für andere Wege zum Glauben. Der  Sonntagmorgen ist bei vielen Menschen nicht mehr mit dem Gottesdienst besetzt und ich habe vielfach Verständnis dafür. Wir brauchen eine Sprache, die junge Menschen begeistert und Lieder die in den Ohren klingen.

ich möchte mich gerne weiterhin dafür einsetzen, dass Menschen die Gemeinschaft im Glauben suchen und leben und damit eine deutliche Haltung für ein friedvolles Miteinander einnehmen.

 

 

Anja Voigt

Anja Voigt

 

Jahrg.1975, verheiratet, drei Söhne

Als ich gebeten wurde, aufzuschreiben, warum ich mich für den neuen Kirchenvorstand zur Wahl stellen und was ich in diesem Amt bewegen möchte, wurde mir klar, dass die Antwort mit den drei nachfolgenden Fragen zu tun hat:

1.       Was bedeutet Glaube für mich?

Seit meiner Konfirmandenzeit spielt der Glaube eine wichtige Rolle in meinem Leben. Er bewegt, beflügelt und befreit mich immer wieder neu. Er leitet und begleitet mich durch Irritationen, Freude und Schmerz. Neulich las ich ein Zitat: „Glaube macht glücklich.“ Das kann ich für mich und mein Leben unterschreiben.

 

2.       Was bedeutet Kirchengemeinde und Kirchenvorstandsarbeit für mich?

Kirchengemeinde ist für mich eine Gemeinschaft, die Raum für echte Begegnung schafft. Eine Gemeinschaft, in der sich Jung und Alt gleichsam bedeutsam und zu Hause fühlen und Glaube lebendig wird. Den Kirchenvorstand sehe ich als Gemeinschaft, in der Kreativität, Begeisterung für Gemeindearbeit und Freude am Glauben gebündelt wird – zum Wohle aller.

 

3.       Welchen Bezug habe ich eigentlich zur Kirchengemeinde in Krankenhagen und was möchte ich dort bewegen?

In Krankenhagen groß geworden, habe ich meine Erfahrungen mit Kirche in unserer Kirchengemeinde gemacht und hier mein Band zum Glauben geknüpft. Mit Begeisterung habe ich nach meiner Konfirmandenzeit den Kindergottesdienst geleitet und Konfirmandenfreizeiten begleitet. Ich habe hier geheiratet und meine Kinder sind allesamt hier getauft und zum Teil auch schon konfirmiert. Die Frage um die Zukunft unserer Gemeinde geht mir deshalb wohl auch so sehr unter die Haut. Ich freue mich, gemeinsam mit anderen interessierten und engagierten Menschen das Leben in unserer Gemeinde zukünftig mitzugestalten. Dabei liegen mir die folgenden Punkte besonders am Herzen:

 

·         Ein offenes Ohr für die Mitglieder

·         Die Mitgestaltung von lebendigen Gottesdiensten und Gemeindeleben

·         Angebote für Kinder und insbesondere für Jugendliche vor, während und nach der Konfirmandenzeit schaffen, die Spaß machen und Gemeinschaft sowie Halt im Glauben erlebbar werden lassen ( z.B. gemeinsames Musizieren, Sport-, Kicker- oder Fifa-Turniere, Filmabende etc.).