Zum Hauptinhalt springen

 

 

 

Zum Reformationstag

Am Reformationstag bietet es sich an, innezuhalten und sich als Mitglied der evangelischen Kirche ein paar Grundsatzfragen zu stellen: Was sind die kirchlichen „Specials“? Was macht die Kirche zukunftsfähig? Was ist ihre „Corporate Identity“?

Dazu ein paar „Basics“ des Reformators Martin Luther:

Luther unterscheidet zwischen der Kirche als geistlicher Versammlung und der äußerlichen Kirche: „Die erste Weise, die nach der Bibel ist, dass die Christenheit eine Versammlung aller Christgläubigen auf Erden heißt. Diese Gemeinde umfasst all die, die in rechtem Glauben, rechter Hoffnung und rechter Liebe leben, was zur Folge hat, dass das Wesen der Christenheit nicht eine leibliche Versammlung ist, sondern eine Versammlung der Herzen in einem Glauben...Die Zeichen, wo man äußerlich merken kann, wo diese Kirche in der Welt ist, sind die Taufe, das Abendmahl und das Evangelium (dessen Verkündigung).“ in: Von dem Papsttum zu Rom 1520

Denn wir sind es doch nicht, die da die Kirche erhalten könnten, unsere Vorfahren sind es auch nicht gewesen, unsere Nachkommen werdens auch nicht sein; sondern der ists gewesen, ists noch, wirds sein, der da spricht: »Ich bin bei euch bis an der Welt Ende« (Mt 28,20) und Offb. 1,4: »Der da war, der da ist, der da kommt«.“ in: Wider die Antinomer 1539

Denn es weiß gottlob schon ein Kind von sieben Jahren, was die Kirche sei, nämlich die heiligen Gläubigen und die Schäflein, die ihres Herrn Stimme hören. Denn so beten die Kinder: »Ich glaube eine heilige christliche Kirche.« Diese Heiligkeit besteht im Wort Gottes und im rechten Glauben.“ in: den Schmalkaldischen Artikeln, 1537

Herzliche Einladung zum regionalen Reformationstagsgottesdienst im Johannis-Kirchzentrum am 31.10. um 18.30 Uhr!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesprächsreihe: Kränkungen, Krisen, Kraftquellen: Wie das Leben gelingt!

  KK News

Drei Abende in Bad Nenndorf

 

Einladung zur Gesprächsreihe:

Kränkungen, Krisen, Kraftquellen: Wie das Leben mißlingt gelingt!

Wir, die Mitarbeiterinnen der Lebensberatung, laden Sie zu drei Montagabenden mit Input und Gespräch ins Haus der Begegnung in Bad Nenndorf ein:

  1. Abend am 26.10.2020: „Du hast mich verletzt - was jetzt?“
  2. Abend am 09.11.2020: „Ich krieg die Krise – na und?“
  3. Abend am 23.11.2020:  „Entdecke Deine Kraft – wie denn?“

Verletzungen sind in privaten wie beruflichen Beziehungen unvermeidbar, sie geschehen, auch wenn sie nicht gewollt sind. Deswegen ist es gut, sich damit zu beschäftigen, was in mir und zwischen uns passiert, wenn ich mich verletzt fühle und was ich dann damit tun kann.

Auch Krisen gehören zum Leben, markieren oft Wendepunkte oder Übergänge im Leben und erfordern Veränderung: Was passiert in Krisen, wie gehe ich damit um und wie kann ich auch Sinn und persönlichen Gewinn darin entdecken?

Das Leben ist schön und manchmal schwer zugleich. Wie kann ich mich stärken und aus welchen Quellen lebe ich, um mein Leben zu gestalten?

Zeit:                19.00 Uhr bis 20.30 Uhr

Ort:                Hauptstraße 36, 31542 Bad Nenndorf

Leitung:         Abend 1 und 2: Gunhild Junker und Heidemarie Glaser

                        Abend 3: Rosita Kühn und Christine Koch-Brinkmann

 

Wir bitten um Anmeldung unter der 05751 / 962114 oder per Mail: lebensberatung.rinteln(at)evlka.de mit Angabe Ihrer Telefonnummer.

Die Abende können - kostenfrei - als Reihe oder einzeln besucht werden.

 

 

Bildergebnis für raus aus dem gedankenstrudel"