Zum Hauptinhalt springen

Kirchenkreissynode stellt Weichen für die Zukunft

  KK News

 

 

Auf seiner letzten Sitzung hat die Kirchenkreissynode des Ev.-luth. Kirchenkreises Grafschaft Schaumburg am 3.11.22 die Bildung eines Perspektivausschusses beschlossen. Dieser hat die Aufgabe, der Synode bis Ende 2024 ein Konzept vorzuschlagen, das dem Kirchenkreis, den Gemeinden, Regionen und Einrichtungen verlässliche strukturelle und inhaltliche Zukunftsplanungen ermöglicht. Dieses Konzept soll eine Vision von der Kirche der Zukunft im Kirchenkreis Grafschaft Schaumburg entwerfen. Dabei werden Kriterien für die Gebäudefinanzierung und -unterhaltung anhand der zur Verfügung stehenden Finanzmittel unter priorisierter Beachtung der Energieeinsparung aufgestellt, die die Entscheidungsgrundlage für Gebäudefinanzierungen bildet. Für die weitere Stellenplanung sowie zukünftige Aufstellung des Diakonischen Werkes soll der Perspektivausschuss auch tragfähige Wege in die Zukunft ebnen. Superintendent Christian Schefe betonte, wie wichtig es sei, sich mit diesem Ausschuss auf den Weg zu machen, „da der Kirchenkreis trotz Einsparzwängen zur Zeit auch finanziell noch eine gute Handlungsfähigkeit besitzt“.

So wurden auf der Synode in einem weiteren Tagesordnungspunkt die Haushaltspläne für die Jahre 2023 und 2024 verabschiedet, die dem Kirchenkreis noch Gestaltungsspielraum lassen.
Der Vortrag von Regionalbischöfin Dr. Petra Bahr zum Thema „Friedensethik“ musste leider ausfallen, da es bei der Anreise der Referentin zu verkehrstechnischen Problemen kam.