Zum Hauptinhalt springen

Übrigens...

was bedeutet eigentlich das Wort „Epiphanias“?

Das Wort kommt aus dem Griechischen und bedeutet „Erscheinung“. Gemeint ist die Erscheinung Gottes in seinem Sohn Jesus Christus. Das findet sich sehr schön ausgedrückt in Johannes 1,14: „Das Wort wohnte unter uns und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.“ Am 6. Januar wurde zur Zeit der Alten Kirche Weihnachten gefeiert. Die Römer änderten das zugunsten des 25. Dezembers. Geblieben ist der 6. Januar als Epiphaniastag mit der sich anschließenden Epiphaniaszeit. Die endet nach vier Sonntagen im Februar, womit der Weihnachtsfestkreis definitiv zu Ende ist. Wichtigster Bibeltext am Epiphaniastag ist die Geschichte von den Weisen aus dem Morgenland, die dem Stern folgen bis nach Bethlehem, um dort den neugeborenen König Jesus zu finden.

wussten Sie schon, wofür die Buchstaben C+M+B stehen, die die Sternsinger Anfang Januar auf Wunsch über die Haustür schreiben oder kleben? Da die Sternsinger ja als Heilige Drei Könige verkleidet kommen, läge die Vermutung nahe, dass die drei Buchstaben für ihre Namen Caspar, Melchior und Balthasar stehen. Dem ist aber nicht so. C+M+B bedeutet ausgeschrieben: Christus mansionem benedicat, also „Christus segne dieses Haus!“ Ein frommer Wunsch, dessen Wirkkraft sich noch verstärkt, indem die Sternsinger um eine Spende bitten für Kinder in Not. Im Jahr 2021 werden Hilfsprojekte für Kinder von Arbeitsmigranten unterstützt. Hoffentlich führt Corona hier nicht zu übergroßen Ausfällen. Das wäre schade für die Kinder, die sehr unter der langen Abwesenheit ihrer Eltern leiden.